Freitag, 14. September 2012

Einfacher Eigenbau / Simple DIY Cage

Einfacher Eigenbau / Simple DIY Cage

Hier eine Bauanleitung für einen ganz einfachen Eigenbau in einer Größe von 120cm x 50cm x 50cm. Der Korpus besteht aus 19mm Spanplatte mit einer Front aus 4mm (Plexi)glas. Die Abdeckung besteht aus Flachleisten aus Holz und Volierendraht.

Wer mit anderen Plattendicken bauen möchte - bitte beachtet, daß sich dann die Maße einiger Teile (zb. Plexiglas und Rückwand) ändern!


2: Teile und Maße (zum Vergrößern anklicken) /
Parts and Measurements (click to enlarge)
Für den Korpus braucht man 2 Seitenwände, eine Rückseite und eine Bodenplatte aus 19mm beschichteter Spanplatte. Diese kann man sich in den meisten Baumärkten kostenlos direkt auf Maß zuschneiden lassen. Achtung, Rückseite und Bodenplatte sind NICHT gleich groß! Alle später sichtbaren rohen Kanten sollten vor dem Zusammenbau mit Kantenumleimer versäubert werden, das sind: alle Kanten der Bodenplatte, Oberkante und beide Seitenkanten der Rückseite, Vorder- und Oberkanten der Seitenplatten.

In Bodenplatte und Rückwand werden Löcher an die Stellen gebohrt wo später die Schrauben hinkommen (Maße siehe Bilder 3-5), besonders schön wird es, wenn man auch noch mit einem Senker senkt und Senkkopf-Schrauben verwendet.

Die Schrauben (Spanplattenschrauben, Spax, geeignet sind zb. 3,5mm Durchmesser, 60mm lang) werden dann mit einem Akkuschrauber in die Seitenplatten bzw. in die untere Stirnseite der Rückwand einfach "hineingewürgt". Die beiden Seitenteile werden dabei von oben auf die Bodenplatte gesetzt sodaß sie vorne bündig sind und von unten angeschraubt (Bild 3).
3: zum Vergrößern anklicken /
click to enlarge
Dann wird die Rückseite von hinten angesetzt und erst mit den Seiten (Bild 4), dann mit der Bodenplatte (Bild 5) verschraubt.
4: zum Vergrößern anklicken /
click to enlarge
5: zum Vergrößern anklicken /
click to enlarge

Alle Innenkanten (dh. dort wo zwei Spanplatten aufeinandertreffen) sollten mit Aquariensilikon abgedichtet werden damit dort kein Urin oder Schmutz einziehen kann oder sich im Fall der Fälle keine Parasiten einnisten können.


Zur Befestigung der Frontscheibe dienen 3 Alu-U-Profile. Das lange Profil wird mit Aquariensilikon an die Bodenplatte geklebt; die beiden kurzen Profile senkrecht an die Seitenplatten. Während der Trocknungszeit sollte man die Profile mit Klemmen oder zumindest mit Klebeband fixieren. Nach dem Aushärten des Silikons kann die (Plexi)glasplatte von oben in die Profile eingeschoben werden.


Gitterabdeckung

6: Abdeckung - Teile und Maße (zum Vergrößern anklicken) /
Lid - parts and measurements (click to enlarge)

Die Abdeckung (Bild 6 zeigt die Einzelteile und die fertige Abdeckung von unten gesehen) wird aus einfachen Holzleisten und Volierendraht gebaut. Volierendraht hat quadratische, punktverschweiste Maschen (dh. KEINEN "Kaninchendraht" mit sechseckigen, verdrillten Maschen nehmen). Typische Maschenweiten sind 6mm und 12/13mm, beides ist sowohl für Goldhamster als auch für Zwerghamster ok.


Die breiteren Leisten bilden den oberen Deckrahmen, die schmaleren den Innenrahmen, dazwischen liegt das Gitter aus Volierendraht. Die Holzleisten am einfachsten mit einer Handsäge auf das nötige Maß zusägen.Für eine schönere Optik sollen die Deckleisten auf Gehrung gesägt werden - dh die Enden werden im 45° Winkel geschnitten. Es gibt sog. "Gehrungsladen" die einem dabei helfen den Winkel beim Sägen perfekt zu treffen; dies ist aber nicht unbedingt nötig. Für den inneren Rahmen reicht auch eine Verbindung "stumpf auf Stoß".

Nachdem die breiten Leisten für den Deckrahmen zugeschnitten sind legt man sie ihn einem Rahmen zusammen und tackert sie an den Ecken aneinander. Danach sollte man nochmal auf Rechtwinkligkeit kontrollieren bevor man den Volierendraht darübergelegt und festtackert. Danach wird der Innenrahmen aufgelegt und mit kurzen Holzschrauben angeschraubt (oder alternativ mit längeren Tackernadeln ebenfalls festgetackert). Der Innenrahmen überdeckt so die scharfen Ränder des Volierendrahts und verhindert später auch das Wegrutschen der Abdeckung vom Korpus des Eigenbaus.

Damit ist der Eigenbau fertig und das Tier kann nach Auslüften des Silikongeruchs (ca. 2 Tage) einziehen.

7: fertiger EB mit Abdeckung / finished cage with lid






English


This is a tutorial for a simple DIY cage sized 120cm x 50cm x 50cm. All measurements are in the metric system (cm and mm) and I use standard sizes common in the EU (eg. 19mm thick veneered particle board is a standard size over here). I am sorry that I have no idea what the standard sizes are in other parts of the world (especially in countries which use inches). You can still use this tutorial as a concept but be aware that the thickness of the particle board you use will affect the sizes of some parts - eg. the glass front and the back side. Also be aware that in some parts of the world particle board can emit high values of formaldehyde. In the EU emissions are very low (limits are regulated by EU law) but in other countries this might not be the case. While this is not so much a problem for humans it might be a problem for small rodents completeley surrounded by a cage made from such material. Ask for ultra-low emission on formaldehyde when buying your particle board. If you can't get any information, do the "nose test" - if the particle board sold in your country has a distinctive smell when new do NOT use it for animal cages. You could still use this tutorial to build with untreated wood and paint the cage with an animal-safe paint to make it cleanable.


Picture 2 shows the necessary parts for the cage frame: 2 plates for side walls (A), 1 back wall (B) and 1 floor plate (C) - this tutorial uses 19mm plastic-coated (non-wood veneered) particle board. Note: floor and back wall are NOT the same size!

All edges that will be visible later should be covered with melamine edging tape before assembly. These are: all edges of the floor plate, top and side edges of the back plate, front and top sides of the side plates.

Drill holes into the back wall and floor plate where the screws will go (see pics 3-5 for measurements). You might also want  use a countersink and matching screws. Use chipboard screws Spax screws (you might also use drywall screws), eg. with 3,5mm diameter/60mm length. You will later drive the screws into the small sides of the side plates and back plate with a power screwdriver.


Sit the side plates on top of the floor plate so that they are flush with the front edge and screw them on (pic 3). Then set the back plate into place and attach it with screws to the side walls (pic 4) and to the floor plate (pic 5).

All inside edges where two plates meet should now be sealed (caulked) with aquarium silicone; this prevents urine, dirt or parasites from getting into the cracks.

The front glass panel (either acrylic or real glass, part D) is attached using 3 aluminum U-sections (U-shaped strips). The long U-section (E) is glued to the floor and the 2 short U-sections (F) are glued to the side walls with aquarium silicone. Fix them in place with clamps or at least with duct tape while curing. After the silicone has cured the glass panel can be slid into the U-sections.

Pic 6 shows the lid as viewed from below (Z) and the parts of the lid (A-D). Basically, the lid consists of an outer top frame made from parts B and C, an inside frame (parts D and E), and the wire mesh (hardware cloth, part A) goes between the two frames.

The wire mesh should be a spot welded one with square holes, NOT chicken wire with 6-sided holes and twisted wire. Hole widths of 6mm or 12/13mm are common and ok for both syrians and dwarf hamsters.

Both frames are made from wood. The easiest way is to simply saw with a little hand saw as it is more accurate than using a power saw. To make it nice looking, the top frame should be cut with 45° edges (miter joints). You can use a miter box to help you cut the wood but with a little bit of care this can also be done without. For the inside frame we will not go to the trouble as it won't be visible later on anyway.

After cutting lay the parts of the top frame next to each other so they make a frame. Use a staple gun to join them. Check if the frame is right angled, then place the wire mesh on top and staple it to the frame. Then place the inside frame on top of the mesh and either screw it to the top frame or use longer staples and simply staple the inside frame on. The inside frame covers the sharp edges of the wire mesh and prevents the lid from sliding off the cage.

When the silicone has cured and stopped stinking (typically after 2 days) your animal can move into the new cage.


Kommentare:

  1. Eine schöne Anleitung, damit der vierbeinige Freund sich wohlfühlt! Uns freut's natürlich besonders, dass dabei SPAX verwendet werden! Vielleicht können wir bald mal ein Foto vom fertigen Hamstergehege (mit SPAX natürlich) auf unserer Facebookseite (facebook.com/SPAX) sehen...?
    Viele Grüße aus Ennepetal,
    Euer SPAX Team

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Anleitung, danke dafür, ist sicher hilfreich für Anfänger! Allerdings finde ich 19 mm dicke Spanplatten bei der Größe gar nicht notwendig, die machen den EB nur unnötig schwer und teurer. 16 mm reichen vollkommen, ich habe meine EBs sogar mit 13 mm gebaut (150 x 40 cm EB-Größe nach gleichem Schema) und die sind nun nach 3 Jahren und einem Umzug immer noch bei einer Freundin für ihre Renner in Gebrauch :) Allerdings würde ich zur Sicherheit eher zu 16 mm raten, die lassen sich auch leichter verschrauben als 13 mm.

    AntwortenLöschen
  3. Lohnt es sich das selber zu bauen,also wegen den kosten?Da kann ich mir doch auch ein Gehege kaufen,oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das lohnt sich definitiv! Gehege in 120x50 mit der Möglichkeit wirklich hoch einzustreuen (20-30cm) gibt es leider nicht als Massenprodukte zu kaufen - es gibt genau einen Gitterkäfig in 120x60 mit engem Gitter auf dem Markt, den kann man aber nicht so hoch einstreuen (man müsste eine höhere Unterschale bauen). Nagerterrarien gibt es nur bis 100x50 und die üblichen Reptilienterrarien sind zu schlecht belüftet bzw haben auch eine zu niedrige Einstreukante (und sind recht teuer). Bleiben kleine Firmen wie Nagerhütten.de die auf Maß bauen oder man lässt sich ein Glasterri von einem Terrarienbauer auf Maß bauen - normalerweise auch nicht billig. Diesen Eigenbau sollte man für ca. 100,- realisieren können, mit etwas Glück auch für weniger (Preise variieren je nach Region etwas).

      Löschen
  4. Bekomme ich diese U-Profile in diesen größen in jedem Baumark oder kann man sich die zurecht schneiden lassen, und kann man due Plexiglasscheibe raus und rein schieben oder ist die fest wenn ich einmal drinnen habe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die kriegt man in den besser sortierten Baumärkten. Muß man selbst sägen, aber Alu ist für ein Metall sehr weich, eine kleine Handsäge reicht völlig. Man kann die Scheibe da rein und raus schieben wenn man die Größen entsprechend wählt. Ich habe bei meinen eigenen Gehegen U-Profile die innen eine Rille mit ~5mm haben und dazu 4mm dickes Plexiglas, das geht super.

      Löschen
  5. Hallo. Tolle Anleitung, hab dies so gebaut.
    Jedoch: Die Plexischeibe musste ich um ca. 5mm kürzen, da die U-Profile (Standart) doch eine gewisse Eigenbreite haben. Ausserdem wäre eine 5mm Plexischeibe besser. Bei der 4mm biegt es sich wenn Einstreu drin ist! Ausserdem sind die 5mm überall zu bekommen (4mm gab es nur im Hornbach. Jumbo, Migros Do It und Coop Bau & Hobby hatten nur 3 und 5 mm).

    Ansonsten, super einfacher Aufbau, hat man (wenn alles vorhanden) in 1h gebaut (ausser die Abdeckung).

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Oje, wie kann das denn um 5mm (das wäre ja ur viel!) nicht passen? An und für sich sollten die U-Profile nur 2mm durch ihre Dicke "wegfressen" und die sind im Plan schon weggerechnet. Ok man kann das Plexi in 1158mm Länge kaufen, dann gibts keine Probleme falls die U-Profile doch dicker sein sollten (habt ihr evtl andere?) oder man das AQ-Silikon zum Verkleben besonders dick aufgetragen hat. Aber das wären nur 2mm Unterschied und nicht 5mm? Bei 5mm kürzer hätte ich Angst, daß es im Profil wackelt. Wer sich nicht sicher ist - erst die Spanplatten zusammenbauen und die U-Profile einkleben und dann innen messen. 1-2mm Spiel sind ok, mehr würde ich nicht lassen.

      Ob es von der Dicke her 5mm oder 4mm Plexi zu kaufen gibt hängt ein wenig von der Gegend ab - hier (Wien) gibt es fast überall nur 4mm zu kaufen und 5mm nur selten und falls es das mal gibt ist es gleich um vieles teurer. In die kleinen 7mm x 7mm U-Profile mit 5mm Rille passt aber beides rein.

      lg, tina

      Löschen